Sprungziele
Seiteninhalt

Aktuelles / Covid-19

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Fischerei: Erlaubnisscheine erteilen - Genehmigung

Aufgaben der Unteren Fischereibehörde

  • Entscheidung über Veränderung selbständiger Fischereirechte (§ 6 ThürFischG)

  • Entgegennahme von Erklärungen zum Verbleib selbständiger Fischereirechte bei Grundstücksteilung (§ 9 ThürFischG)

  • Ausnahmegenehmigung für Erlaubnisverträge bei juristischen Personen (§ 12 , Abs. 3 ThürFischG)

  • Ausnahmegenehmigung zu Fischereipachtverträgen (§ 13 Abs. 3 ThürFischG)

  • Genehmigung von Fischereipachtverträgen (§13 Abs. 4)

  • Regelung der Fischereiausübung bei Streitigkeiten zur Wirksamkeit von Fischereipachtverträgen

  • Regelung des Uferbetretungsrechts (§ 16 Abs. 2 ThürFischG)

  • Ausnahmegenehmigungen zu Eigenfischereibezirken (§ 18 Abs. 3 ThürFischG)

  • Zusammenschluss und Abrundung von Fischereibezirken (§ 19 Abs. 2, § 20 Thür-FischG)

  • Aufsicht über die Fischereigenossenschaft (§ 23 ThürFischG)

  • Überprüfung von Hegeplänen, Ersatzvornahme zur Hegeplanerstellung (§ 25 Thür-FischG)

  • Kennzeichnung von Fischschonbezirken (§ 40 Abs. 3 ThürFischG)

  • Festlegungen zur Sicherung des Fischwechsels an Querbauwerken (§§ 41, 42 und 44 ThürFischG)

  • Berufung der Fischereiberater (§ 47 ThürFischG)

  • Berufung der Fischereiaufseher

  • Durchführung der staatlichen Fischerprüfung

Fischreiprüfung 2020 - Entfällt

Antrag auf Zulassung zur Fischerprüfung

Verwarn- und Bussgelder nach dem Thür. Fischereigesetz

Muster Fischereipachtvertrag

Hegeplan für Fließgewässer

Hegeplan für stehende Gewässer

Muster Tätigkeitsbericht Fischereiaufseher

Thüringer Fischereigesetz

Thüringer Fischereiverordnung

Erste Verordnung zur Änderung der Thüringer Fischereiverordnung

Zweite Verordnung zur Änderung der Thüringer Fischereiverordnung

Dritte Verordnung zur Änderung der Thüringer Fischereiverordnung

Thüringer Verordnung über die Fischereiaufsicht (Thür. VOFAS)

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie als Inhaber von Fischereirechten (Fischereiausübungsberechtigter), z.B. als Besitzer eines Gewässers, Fischerei-Erlaubnisscheine an Einzelpersonen oder Körperschaften ausstellen wollen, benötigen Sie dazu keine Genehmigung.

Der Fischereiausübungsberechtigte darf Erlaubnisse nur in solchem Umfang ausgeben, dass Nachteile für den ökologischen Gewässerzustand, insbesondere die Fischfauna, nicht zu befürchten sind.

Gemäß § 14 Abs. 1 Thüringer Fischereigesetz (ThürFischG) entscheidet der Fischereiausübungsberechtigte über die Ausgabe der Erlaubnisscheine.

Die Anzahl der ausgegebenen Erlaubnisscheine ist nach § 27 Thüringer Fischereiverordnung (ThürFischVO) bei der Einreichung des Hegeplans an die untere Fischereibehörde nachzuweisen.
Gemäß § 14 Abs. 2 kann die untere Fischereibehörde die Höchstzahl der Fischereierlaubnisscheine festsetzen und die Fangerlaubnis beschränken.

An wen muss ich mich wenden?

Wenden Sie sich an die zuständige untere Fischereibehörde des Landkreises oder der kreisfreien Stadt.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Muster der Erlaubnisscheine regelt § 27 und Anlagen 3 und 4 der Thüringer Fischereiverordnung (ThürFischVO).

© 2020 Landkreis Hildburghausen