Sprungziele
Seiteninhalt

Aktuelles

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Entsorgung gefährlicher Abfälle


Wertmarkenregelung für die Entsorgung von Altholzfenster / Altholztüren und Altholz aus dem Außenbereich (Einstufung als gefährliche Abfälle)
Die Abfallwirtschaft weist für die Entsorgung von Altholzfenster und - türen und Altholz aus dem Außenbereich auf die geltenden Satzungsregelungen hin. Wer diese gefährlichen Abfälle auf den Wertstoffhöfen abgeben möchte, muss im Besitz von entsprechenden Wertmarken sein. Eine Annahme ohne Wertmarke ist nicht möglich. Erwerben können Sie die Marken in der Abfallwirtschaft. Eine Wertstoffmarke entspricht einem Volumen bis 0,25 m³. Die gültigen Gebührensätze können Sie aus der zurzeit gültigen Abfallgebührensatzung entnehmen oder sich unter den Telefonnummern 03685 / 445471 oder 445473 nähere Informationen einholen. Vor dem Kauf der Marken im Amt sollten die Fenster, Türen oder das Altholz ausgemessen sein, damit eine konkrete Aussage über die Menge der notwendigen Marken getroffen werden kann.Nicht benötigte Wertmarken nimmt das Amt gegen Erstattung des Kaufpreises wieder zurück.


Mengenregelung für die Entsorgung von Dämmmaterial, Teerpappe und Asbest (Einstufung als gefährliche Abfälle)
Im Rahmen der Mengenregelung (max. 1 t / Jahr) ist die Entsorgung der Bauabfälle Asbest, Dämmmaterial und Teerpappe für private Haushalte auf dem Wertstoffhof der Firma Recyclinghof Koob Kirchwiesen 3 in Hildburghausen unter Vorlage eines gültigen Übernahmescheines möglich. Die Übernahmescheine werden ausschließlich in der Abfallwirtschaft des Landratsamtes Hildburghausen kostenfrei ausgestellt. Die Annahme der Abfälle erfolgt zu den Öffnungszeiten des Recyclinghofes und ist auf den Übernahmescheinen vermerkt. Bei Abgabe erfolgt eine Wägung. Der dazugehörige Gebührenbescheid wird durch unsere Behörde erstellt und an den Erzeuger verschickt.
Die gültigen Gebührensätze für die Entsorgung der gefährlichen Abfälle sind in der Abfallgebührensatzung nachlesbar oder können auch in unserer Behörde hinterfragt werden.

Größere Mengen (über eine 1 Tonne) und Mengen aus anderen Herkunftsbereichen sind vom Erzeuger einem Entsorger für gefährliche Abfälle anzudienen. Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.

Asbest:
Der Asbest wird nur in vorgeschriebenen Big-Bag entgegengenommen.

Dämmmaterial:
Die Glaswolle, Steinwolle und Kamelitwolle ist in Säcke transportsicher zu verpacken. Loses Material wird nicht entgegengenommen.
Nicht zum Dämmmaterial zählt Baustyropor, das zurzeit (bis Ende 2017) noch in haushaltsüblichen Mengen über das Sperrmüllkontingent entsorgt werden darf.

Teerpappe:
Das zu entsorgende Material ist transportsicher zu verpacken.

© 2020 Landkreis Hildburghausen