Sprungziele
Seiteninhalt

Erstmals Tag des Gesundheitsamtes am 19. März

Das Gesundheitsamt – eine wichtige Säule für die Gesundheit der Bevölkerung unseres Landkreises

Am 19. März diesen Jahres findet erstmalig der TAG DES GESUNDHEITSAMTES statt. Dies nehmen wir zum Anlass, Ihnen unser Gesundheitsamt mit seinen Aufgaben und MitarbeiterInnen vorzustellen.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildburghausen hat derzeit 15 Beschäftigte und besteht aus den Sachgebieten Amtsärztlicher und Sozialpsychiatrischer Dienst, Hygiene, Schulärztlicher Dienst und der Psychosozialen Beratungsstelle. Die Stellen der Amtsleitung und deren Stellvertretung warten derzeit auf eine personelle Neubesetzung. Sollten Sie Interesse an einer Tätigkeit als Arzt oder Ärztin im öffentlichen Gesundheitswesen haben, sprechen Sie uns gern an. Kommissarisch werden die Amtsgeschäfte durch Frau Dr. Schwarz (Sachgebietsleitung Schulärztlicher Dienst) wahrgenommen. Das Sekretariat des Gesundheitsamtes finden Sie im Zimmer 0.09. Ansprechpartnerin ist Frau Roth (Telefon: 03685/445-436).

Arbeitsgrundlage des Gesundheitsamtes bildet neben fachspezifischen gesetzlichen Bestimmungen die Thüringer Verordnung über den öffentlichen Gesundheitsdienst und die Aufgaben der Gesundheitsämter in den Landkreisen und kreisfreien Städten vom 8. August 1990.

Sachgebiet Amtsärztlicher und Sozialpsychiatrischer Dienst
In diesem Sachgebiet werden die Aufgaben des amtsärztlichen und sozialpsychiatrischen Dienstes bearbeitet. Diese beiden Dienste arbeiten unabhängig voneinander.
Die ärztlichen Aufgaben des amtsärztlichen Dienstes werden derzeit durch Frau Dr. Schwarz (Sachgebietsleitung Schulärztlicher Dienst) und Frau Grinberg (Ärztin im Schulärztlichen Dienst) wahrgenommen. Terminwünsche und Fragen zum amtsärztlichen Dienst richten Sie an Frau Bauer, Zimmer 0.08 (Telefon: 03685/445-412).
Kernaufgabe des amtsärztlichen Dienstes ist die Durchführung von amtsärztlichen Untersuchungen und die Erstellung entsprechender Gutachten. Diese Leistungen des amtsärztlichen Dienstes werden den beauftragenden Behörden und Institutionen nach der entsprechenden Thüringer Verwaltungskostenordnung in Rechnung gestellt. Untersuchungen und Begutachtungen erfolgen nach Dienstrecht der Beamten, nach Beihilferecht, für Tarifbeschäftigte, zum Führen von Kraftfahrzeugen bzw. Personenbeförderung, für die Eingliederungshilfe, zur Beurteilung von Dienstfähigkeit, Prüfungsfähigkeit, Verhandlungsfähigkeit, Hafttauglichkeit, Reisefähigkeit und Sporttauglichkeit.
Eine weitere Aufgabe des amtsärztlichen Dienstes ist die Impfberatung. Wie auch bei Ihrem behandelnden Hausarzt können Sie sich zu erforderlichen Impfungen individuell beraten lassen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich teilweise kostenpflichtig über empfohlene Reiseimpfungen beraten zu lassen.

Der amtsärztliche Dienst bietet außerdem Beratungen zum Thema HIV-Infektion und AIDS-Erkrankung im Hinblick auf Verhütung, Infektionswege und Inkubationszeiten. Bei begründeten Verdacht ist ein kostenloser Test (Blutentnahme) möglich. Beratung und Testung werden anonym durchgeführt. Wenden Sie sich diesbezüglich vertrauensvoll an Frau Bauer.

Der Sozialpsychiatrische Dienst bietet vorsorgende, beratende, nachsorgende und intervenierende Hilfen für psychisch kranke Menschen und deren Angehörige an. Die Sachgebietsleitung ist derzeit nicht besetzt. Als ärztlicher Ansprechpartner steht Frau Dr. Schwarz zur Verfügung. Rechtsgrundlage für die Arbeit des Sozialpsychiatrischen Dienstes bildet das Thüringer Gesetz zur Hilfe und Unterbringung psychisch kranker Menschen (ThürPsychKG). Unsere Mitarbeiterinnen arbeiten sozialraumorientiert.
Für Eisfeld, Römhild und die Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Heldburger Unterland wenden Sie sich an Frau Brückner, Zimmer: 0.27 (Telefon: 03685/445-432).
Für Auengrund, Brünn, Schleusingen, Masserberg und Schleusegrund steht Ihnen Frau Franz, Zimmer: 0.17 (Telefon: 03685/445-434) zur Verfügung.
Für Themar, die Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Feldstein und Veilsdorf wenden Sie sich an Frau Hötzel, Zimmer: 0.25 (Telefon: 03685/445-435).
Bewohner der Stadt Hildburghausen und deren Ortsteile wenden sich bitte entsprechend ihres Anfangsbuchstabens des Nachnamens mit A – L an Frau Franz, mit M – Se an Frau Brückner und mit Se – Z an Frau Hötzel.
Der Sozialpsychiatrische Dienst ist ebenfalls für die Unterbringung psychisch kranker Menschen zur Gefahrenabwehr zuständig. Aus diesem Grund wird eine 24-Stunden-Rufbereitschaft für Rettungsdienst, Polizei und Krankenhäuser vorgehalten.

Sachgebiet Hygiene
Im Sachgebiet Hygiene sind derzeit drei Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter mit der Erfüllung der vielfältigen Aufgaben betraut. Bei Fragen und Anliegen wenden Sie sich an: Frau Forkel, Zimmer 0.03 (Telefon: 03685/445-414), Frau Jonczyk, Zimmer: 0.01 (Telefon: 03685/445-433), Frau Schmidt, Zimmer: 0.01 (Telefon: 03685/445-416) und Herrn Kunze, Zimmer: 0.03 (Telefon: 03685/445-413). Die Sachgebietsleitung ist derzeit nicht besetzt. Frau Grinberg (Ärztin im Schulärztlichen Dienst) steht bis zur Neubesetzung der Stelle als ärztliche Ansprechpartnerin zur Verfügung. Die Aufgaben des Sachgebietes Hygiene ergeben sich aus verschiedenen Gesetzen und Verordnungen und werden im Rahmen der Thüringer Verwaltungskostenordnung in Rechnung gestellt.
Im Rahmen der Kommunalhygiene wird die Aufgabe der Überwachung der Einhaltung der Anforderungen der Hygiene in medizinischen Einrichtungen, in sozialen Gemeinschafts- und Pflegeeinrichtungen usw. wahrgenommen. Dies umfasst auch die Bearbeitungen von Meldungen von Beanstandungen bestimmter hygienischer Gegebenheiten.
Die Trinkwasserhygiene umfasst die regelmäßige Überwachung der Qualität des Trinkwassers im Landkreis. Ebenfalls erfolgt die Kontrolle der Qualität des Wassers in Aufbereitungsanlagen bzw. der Hausinstallationen in öffentlichen Gebäuden durch das Sachgebiet Hygiene. Hier besitzt die Überprüfung von Parametern, die sich innerhalb des Leitungssystems nachhaltig verändern können (Legionellen, Schwermetalle) besondere Bedeutung.
Eine weitere Aufgabe des Sachgebietes Hygiene ist die Überwachung der Qualität des Badewassers sowie die Einhaltung der hygienischen Anforderungen in Bädern und an Badestellen.
Eine weitere Kernaufgabe des Sachgebietes Hygiene ist die Beratung zu Schutzmaßnahmen bei Infektionskrankheiten und die Durchführung von Ermittlungen zu deren Ursachen. Durch die Mitarbeiter werden auch entsprechende Tätigkeitsverbote ausgesprochen und wieder aufgehoben.
Die Erteilung einer speziellen Belehrung und Bescheinigung nach § 43 des Infektionsschutzgesetzes erfolgt ebenfalls im Sachgebiet Hygiene. Das sogenannte Gesundheitszeugnis ist im Rahmen der Thüringer Verwaltungskostenordnung kostenpflichtig. Auskünfte und Terminvereinbarungen erfolgen über Frau Roth, Zimmer: 0.09 (Telefon: 03685/445-436).
Bei Fragen bzgl. öffentlicher Leistungen im Zusammenhang mit dem Thüringer Bestattungsgesetz wenden Sie sich an Herrn Kunze.

Sachgebiet Schulärztlicher Dienst
Der Schulärztliche Dienst wird von Frau Dr. Schwarz geleitet. Ebenfalls zum ärztlichen Team dieses Sachgebietes gehört Frau Grinberg. Frau Graßmuck, Zimmer: 0.13 (Telefon: 03685/445-411) und Frau Schäfer, Zimmer: 0.15 (Telefon: 03685/445-418) komplettieren den Schulärztlichen Dienst.
Kernaufgabe des Schulärztlichen Dienstes ist die Durchführung der verpflichtenden Schuleingangsuntersuchungen. Bei der Schuleingangsuntersuchung wird der Entwicklungsstand des Kindes festgestellt, eine Aussage über die Schulfähigkeit aus medizinischer Sicht getroffen. Das Ergebnis der Empfehlung an die Schulen wird den Eltern im Gespräch erläutert.
Um gesundheitliche Beeinträchtigungen oder eventuell vorhandene Entwicklungsstörungen möglichst frühzeitig zu erkennen, fachärztlich abklären und ggf. einer Behandlung zuführen zu können, erfolgen im Rahmen der personellen Möglichkeiten Kindergartenuntersuchungen und weitere Schuluntersuchungen in der 4. und 8. Klassenstufe.
Des Weiteren gehören Begutachtungen von Kindern und Jugendlichen im Auftrag des Sozialamtes, Impfberatungen und Stellungnahmen zu Sportbefreiungen zu den Aufgaben des Schulärztlichen Dienstes.

Ferner gehört zu den Aufgaben eines Gesundheitsamtes der Jugendzahnärztliche Dienst, der dem Schulärztlichen Dienst zugeordnet ist. Hauptaufgabe des jugendzahnärztlichen Dienstes ist die Durchführung von zahnärztlichen Reihenuntersuchungen in Kindergärten und Schulen. Die Erfüllung dieser Aufgabe kann derzeit aufgrund eines fehlenden Zahnarztes nicht wahrgenommen werden.
Auf Wunsch werden durch Frau Scholz, Mitarbeiterin des Arbeitskreises Jugendzahnpflege Unterrichtsstunden und Hortprojekte angeboten. Ansprechpartnerin im Gesundheitsamt ist Frau Schäfer.

Psychosoziale Beratungsstelle
Die Gesundheitsförderung ist in der Thüringer Verordnung über den öffentlichen Gesundheitsdienst als Aufgabe des Gesundheitsamtes definiert. Ziel der kommunalen Gesundheitsförderung ist die Anregung eines gesunden Lebensstils und die Minimierung von gesundheitsgefährdenden Risikofaktoren im Lebensumfeld der Bewohner unseres Landkreises. Dies geschieht z. B. in der Lebenswelt Schule durch die jährliche Bereitstellung eines Wegweisers zur schulischen Gesundheitsförderung mit vielen gesundheitsfördernden Projekten und die Durchführung von gezielt ausgewählten Projekten zur Sucht-, Gewalt-, Suizidprävention und Sexualpädagogik mit Kooperationspartnern aus dem Landkreis, aber auch landes- und bundesweit. Ein weiterer Baustein der kommunalen Gesundheitsförderung ist die Anregung und Koordination von Vernetzungsprozessen im Landkreis. Ansprechpartnerin ist Frau Preuß, Zimmer: 2.39 (Telefon: 03685/445-431).

Der Landkreis Hildburghausen unterhält eine Informations- und Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeinteressierte (IKOS) im Gesundheitsamt. Diese informiert, berät und vermittelt Einzelpersonen, die an Selbsthilfegruppen und –Initiativen interessiert sind, bringt betroffene Interessierte bei Gruppenneugründungen zusammen und begleitet Gruppen bei der Öffentlichkeitsarbeit, Raumsuche und berät in Finanzierungs- und Verwaltungsfragen. Ansprechpartnerin ist Frau Mertz, Zimmer: 2.39 (Telefon: 03685/445-415).

Als Querschnittsaufgabe wird die Psychiatriekoordination in der psychosozialen Beratungsstelle wahrgenommen. Kernaufgaben der Psychiatriekoordination sind die gemeindepsychiatrische Rahmenplanung und die Förderung gemeindepsychiatrischer Vernetzungsprozesse. Die Erfüllung dieser Aufgaben erfordert eine enge Zusammenarbeit mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst, anderen Amtsbereichen des Landratsamtes, Einrichtungen der gemeindepsychiatrischen Versorgung, des Rettungswesens und Ordnungsbehörden. Ansprechpartner ist Frau Preuß, Zimmer: 2.39 (Telefon: 03685/445-431).

Weitere Aufgaben des Gesundheitsamtes sind die Sucht- und Schwangerschaftskonfliktberatung. Die Aufgaben werden im Landkreis Hildburghausen in freier Trägerschaft erfüllt. Die Aufgaben der Suchtberatung werden durch das Trägerwerk Soziale Dienste in Thüringen GmbH, Beratungsstelle für Suchtfragen & Angehörige wahrgenommen. Sie finden die Beratungsstelle im Asternweg 19 in Hildburghausen. Ansprechpartner ist Frau Fender-Tschenisch (Telefon: 03685/702755). Die Schwangerschaftskonfliktberatung wird durch die Diakonie Henneberger Land durchgeführt. Sie finden die Beratungsstelle in der Coburger Straße 13a in Hildburghausen (Telefon: 03685/404610).

Wir freuen uns, dass unsere Arbeit im Tag des Gesundheitsamtes Würdigung findet. Gern kommen wir am 19. März 2019 unverbindlich mit Ihnen ins Gespräch. Bitte beachten Sie dabei, dass das normale Dienstgeschäft weiter gehen muss. Wir freuen uns aus Sie.

Ihr Gesundheitsamt

© 2019 Landkreis Hildburghausen