Sprungziele
Seiteninhalt

 



Das Amt für Umwelt und Abfallwirtschaft informiert 30.11.2017

Wichtige Meldung bezüglich der Gestellung der Biotonnen im Landkreis Hildburghausen


Biotonne
Biotonne

Ab Januar 2018 ist das Unternehmen SUEZ für das Einsammeln und Transportieren von Bioabfällen im Landkreis Hildburghausen verantwortlich. Somit auch für die Gestellung der entsprechenden Abfallbehälter.
Ursprünglich war geplant, dass je überlassungspflichtigen Haushalt auch eine Biotonne gestellt wird, wobei bereits bestehende Behältergemeinschaften berücksichtigt werden sollten.
Aus Kapazitätsgründen kann das Unternehmen die für diese Verfahrensweise erforderliche Anzahl von Behältern nicht stellen und managen. Wo es möglich ist werden also überlassungspflichtige Haushalte zu Behältergemeinschaften für die Erfassung von Bioabfall zusammengelegt. Diese Verfahrensweise spart eine erhebliche Anzahl von Behältern und damit auch Platz auf Grundstücken mit mehreren Haushalten.
Da die Gebühr für die Entsorgung von Bioabfall eine personenbezogene Pauschale ist und die Anzahl der Leerungen je Behälter keine Rolle spielt, hat eine Behältergemeinschaft auch keinen nachteiligen Einfluss auf die Gebühr. Die Tonnengröße entspricht in jedem Fall der Anzahl der veranlagten Personen.
Wünscht ein überlassungspflichtiger Haushalt ausdrücklich keine Behältergemeinschaft, wird dem natürlich entsprochen. Eine formlose schriftliche Mitteilung an das Amt für Umwelt und Abfallwirtschaft reicht in diesem Fall aus.
Aufgrund dieser Veränderung kann es zu einer leichten Verzögerung bei der Gestellung der Biotonnen kommen. Spätestens im Laufe der 2. Kalenderwoche 2018 sollten aber alle angeschlossenen Grundstücke mit einer Biotonne versehen sein.

Seite zurück Nach oben